Mit meinem Freund Matti Weinberg (insta: https://www.instagram.com/mattu.photography/ ) hatte ich am Freitag ein fantastisches Shooting. Wie es so ist, hatte ich bei ihm ein Model gesehen, deren Ausdruck ich sehr interessant fand. Er hatte schon einige Male mit ihr gearbeitet und ich äusserte mich entsprechend positiv über das interessante Gesicht und ihren Ausdruck.

Kurz darauf kam eine Nachricht von Matti: „Hallo lieber Marco! Hab gute Nachrichten von Mimi… sie ist dabei mit einem Shooting mit Dir…“

Ich hatte gar nicht damit gerechnet, fand das aber echt klasse und so kam es relativ rasch zu unserem Shooting. Noch in der selben Woche. Nach so langer Zeit wiedermal eine Kamera in der Hand zu haben, war fast schon komisch. Den ganzen lockdown wegen COVID-19 hatte ich natürlich nicht einmal fotografiert. Aber natürlich ist man da schnell wieder drin.

Nachdem Mimi ankam, assen wir zu Mittag und unterhielten uns. Für mich ist der persönliche Kontakt sehr wichtig. Man kann das Eis brechen, Vertrauen schaffen und eine gemeinsame Basis finden für Unterhaltungen.

Nach dem Essen legten wir los. Mimi war sehr inspirierend und hat viel Erfahrung mitgebracht. Das machte uns die Arbeit leicht und so kamen wunderbare Bilder zustande.

Alle Bilder hier sind mit einem sogenannten „One-Light Set-up“ entstanden. Ich liebe es, mit nur einem einzigen Licht zu arbeiten und dabei interessante Bilder zu gestalten. Diese Einfachkeit bietet eine optimale Kommunikation mit dem Model und – wie ich finde – braucht es auch gar nicht mehr als das.


Hier ein paar Making-of Bilder zu unserem Shooting.