Am Samstag waren meine Frau und ich mit Mia unterwegs. Ein ganz lieber Mensch mit einer wunderbaren Ausstrahlung. Sie hatte sich auf das Wagnis eingelassen mit uns ein Portraitvideo zu drehen. Natürlich haben wir auch Bilder gemacht, aber es ging natürlich um das Video.

Equipment
Ich hab also mein Schwebestativ eingepackt (ein Walimex Pro StabyPod M Schwebestativ), die NIKON D850 auf der ich mein Tamron 45mm F/1.8 montiert hatte. Für die Anfangssequenzen hatte ich auch noch das Sigma Art 85mm verwendet.

Mit dabei LEDs von Yongnuo, die sind günstig und völlig ausreichend. Man kann sogar die Lichttemperatur stufenlos regeln (Yongnuo YN-600L II). Wir hatten zwei Stk. dabei, manchmal reicht eines nicht. Nicht vom Power, mehr um mal schatten aufzuhellen und das Licht zu optimieren. Wir haben vorhandenes Licht mit künstlichem gemischt, da ist es von Vorteil die Lichttemperatur regeln zu können, auch wenn das in SW am Ende nicht so ne Rolle spielt. Reflektoren nahmen wir natürlich auch mit, um sie als Durchlichtdiffusor zu verwenden, wenn das Licht mal etwas weniger hart sein sollte. Tee und Snacks dürfen nie fehlen bei den Temperaturen und so haben wir uns nachdem das Make-up fertig war an die Arbeit gemacht.

Location
Wir haben uns eine Bewilligung geholt, um in der Halle 53 im Sulzer Areal in Winterthur zu drehen. Die industrielle Umgebung fand ich total passend zu unserem Vorhaben. Die Stimmung sollte eher gedrückt sein und ernst. Die Jahreszeit ist dafür auch wunderbar, denn draussen war es regnerisch, nebelig und richtig kalt.

Der Dreh
Es sollte ein Portraitvideo werden und so haben wir erstmal die richtigen Spots in der Halle gesucht. Weit sind wir nicht gekommen. Als wir den ersten hatten, haben wir gleich losgelegt, weil das einfach gepasst hat. LEDs geholt, aufgestellt und los gings. Die ersten Sequenzen im Video sind dann so entstanden. Gedreht wurde direkt in SW und die Kontraste habe ich in der Kamera geregelt. In der Nachbearbeitung habe ich nur noch das Rauschen hinzugefügt, weil die D850 so klare und (in Verbindung mit dem Tamron) scharfe Bilder liefert, dass ich das für ein Video dieser Art gar nicht angenehm empfunden habe.

Ich hoffe es gefällt euch, hier noch ein paar Impressionen als Bilder.